Machen Sie mit bei der 5 Kilometer-Lauf-Challenge des VDES – Sport der Bahn vom 26. Mai bis zum 27. Juni, die in diesem Jahr gemeinsam mit der Stiftungsfamilie stattfindet: Da die Teilnahme an der Challenge kostenfrei ist, bitten wir Sie dieses Mal herzlich, für Menschen in Notsituationen an die Stiftung EWH zu spenden. So haben Sie eine schöne Motivation, Sport zu machen, und Sie tun außerdem noch etwas Gutes: Die Stiftung EWH kümmert sich um Bahnbeschäftigte und deren Familien in herausfordernden Lebensphasen.

Diese Spendenaktion ist ein Gemeinschaftsprojekt des VDES – Sport der Bahn mit der Deutschen Bahn und der Stiftungsfamilie, unterstützt von weiteren DBplus-Partnern.

„Laufend Gutes tun? Klar mach ich mit!“

„Das ist doch die beste Möglichkeit, zugleich anderen zu helfen und den Kopf frei zu kriegen – und mein Körper freut sich auch über 5 Extra-Kilometer.“ Siegfried Moog, Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstands der Stiftungsfamilie BSW & EWH

„Ich werde selber auch mitmachen!“

Martin Seiler, Vorstand Personal und Recht der Deutschen Bahn, und Pate der Spendenaktion
Ihre Spende für Menschen in Notsituationen

Die Stiftung EWH blickt auf eine über hundertjährige Tradition zurück: Sie unterstützt hilfeberechtigte aktive und ehemalige Bahnbeschäftigte sowie deren Familien – finanziell und sozial. Oft kommt ein Schicksalsschlag unverhofft und stellt die Betroffenen vor unlösbare Aufgaben. Hier hilft die Stiftung EWH Menschen in herausfordernden Situationen, wie in folgenden Beispielen den Familien Hager und Siemers.

Hilfe für Melissa-Sophie

Die vierjährige Tochter von Anita und Christoph Hager wird seit kurzem durch die Stiftung EWH unterstützt. Sie ist mit dem Pallister-Killian-Syndrom auf die Welt gekommen, einem seltenen Gendefekt. Gottseidank entstammt Christoph Hager einer alten Bahnerfamilie, in der Zusammenhalt groß geschrieben wird. Nun soll dank Ihrer Spenden ihr Elternhaus behindertengerecht umgebaut werden. 

"Meine Kollegen fehlen mir sehr"

Schon seit über eineinhalb Jahren ist Kay Siemers nicht mehr berufsfähig, da er an Multipler Sklerose erkrankt ist und mittlerweile im Rollstuhl sitzt. Seinen Beruf als Eisenbahner im Betriebsdienst und seine Kollegen vermisst er schmerzlich. Der 45-Jährige ist verheiratet und hat drei Kinder, die versorgt werden müssen. Die Stiftung EWH unterstützt die Familie in dieser schweren Zeit so gut wie möglich.

FAQ