Projekt SUKI

Aktuelles

Detaillierte Informationen zu ausgesuchten Inhalten finden Sie als Übersicht auf dieser Seite. Weitere Themen und Aktuelles sind ebenfalls in unserem Newsletter im Downloadbereich hinterlegt. 

Zu Gast beim "Global Refugee Forum" des UNHCR

In Genf fand vom 16. Bis 18. Dezember 2019 das erste Flüchtlingsforum der Vereinten Nationen statt. Mit dabei war auch eine Delegation der DB rund um den Vorstand Personal und Recht, Martin Seiler. Das Flüchtlingshilfswerk der UN hat die DB als eines von fünf deutschen Unternehmen eingeladen, ihre Programme zur Integration von Geflüchteten den rund 1.500 Delegierten aus aller Welt vorzustellen.

"Diese Einladung ist eine besondere Auszeichnung für unser Integrationskonzept. Damit bekommt die Arbeit derjenigen Sichtbarkeit und Anerkennung, die bei uns in den Betrieben dafür sorgen, dass die Integration der neuen Kolleginnen und Kollegen gelingt", so Martin Seiler.

Unser Projekt "Soziale und kulturelle Integration" (SUKI) war als Teil des Integrationskonzepts der Bahn durch unsere Projektleiterin Inge Henningsen vor Ort vertreten.
Das Flüchtlingsforum bot Regierungen, Wirtschaftsvertretern und weitere Akteuren Raum, Good Practices vorzustellen und weitere Initiativen anzukündigen. Das erklärte Ziel: Flüchtlinge weniger von Hilfe abhängig zu machen und ihnen eine Chance zu geben, ihre Fähigkeiten einzusetzen und somit der Gesellschaft, die ihnen Schutz gewährt, etwas zurückzugeben.

Mit ihrem Integrationskonzept verfolgt die DB einen zweiseitigen Ansatz: "Wir setzen zum einen auf etablierte und zertifizierte Qualifizierungswege, um Geflüchtete dauerhaft in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren", so Personalvorstand Martin Seiler. "Zum anderen unterstützen wir sie – zusammen mit Sozialpartnern wie der EVG, der Stiftungsfamilie BSW & EWH und ZukunftPlus e.V. – in ihrem Alltag in Deutschland." Die soziale und kulturelle Integration durch das Projekt "SUKI" umfasst beispielsweise sozialpädagogische Betreuung, Deutschunterricht, Rechtsberatung sowie ehrenamtliche Soziallotsenprogramme.

Die Einladung der UNO und der Deutschen Bahn ist eine tolle Anerkennung der Arbeit unseres Projekts und vor allem all derjenigen, die sich mit uns engagieren.

 

Herzlichen Glückwunsch, Anne Pawlitz!

Auch wir vom Projekt SUKI gratulieren von Herzen. Anne Pawlitz, Vorsitzende der Bundesseniorenleitung der EVG und unsere Soziallotsin in Hamburg, hat am 14. November 2019 den Hans-Böckler-Preis erhalten - die höchste Auszeichnung des DGB.

Anne, die Gewerkschafterin im Ruhestand, ist als engagierte Soziallotsin für SUKI in Hamburg tätig. Sie unterstützt bereits seit 3 Jahren Geflüchtete und ihre Familien während der zehnmonatigen Einstiegsqualifizierung „Chance plus“ und in der Berufsausbildung bei der Deutschen Bahn. Was für ihre Schützlinge Neuland ist, ist für Anne bekanntes Terrain. Bereits 1971 fing sie im „mittleren nichttechnischen Dienst” an und trat 1988 in die Personalvertretung ein. Zwanzig Jahre lang war sie Vorsitzende des Betriebsrats bei DB Fernverkehr, zudem lange Jahre als Gewerkschafterin bei der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) aktiv – bis jetzt: Heute ist Pawlitz Bundesvorsitzende der EVG-Seniorinnen und Senioren.

Seit vielen Jahren ist Anne in der Bahnerfamilie als eine zuverlässige Ansprechpartnerin für alle neuen Bahner unterwegs. Einmal pro Woche trifft sich die Gruppe von ca. 7 Sozialllotsen mit den Geflüchteten, die überwiegend aus Afghanistan, Iran, Syrien und Eritrea nach Deutschland gekommen sind. Im Vordergrund steht die Sprachpraxis. Doch die Schwierigkeiten der Geflüchteten sind nicht nur sprachlicher Art. „Es gab großes Interesse, über Kultur und viele andere alltägliche Dinge zu sprechen.” Wenn Leistungsbescheide vom Jobcenter kamen, Arztbesuche, oder die Wohnungssuche anstanden, waren und sind die Lotsen zur Stelle.

Bei Anne trifft Menschlichkeit und Güte auf viel Kompetenz. Danke für Dein Engagement, Anne. Danke dafür, dass Du mit dabei bist! Es ist uns eine Ehre, mit Dir zu arbeiten.

Und auch einen herzlichen Dank an dieser Stelle an unser ganzes Lotsenteam in Hamburg und an alle Lotsen, die sich deutschlandweit bei uns gemeldet haben und sich engagieren! Wer mitmachen möchte, kann sich unter der 069 809076 288 oder per E-Mail an suki@stiftungsfamilie.de informieren.

 

„Integration von Geflüchteten bei der DB“ referiert gemeinschaftlich beim HR-Forum Süd

Im Ausbildungszentrum München fand am 16. Oktober 2019 unter dem Motto „Starke Schiene. Von Menschen. Für Menschen.“ das HR Forum Süd statt.

Die ca. 150 Teilnehmer hatten die Möglichkeit sich zu den Schwerpunktthemen Generationenmanagement, Interkulturelle Kompetenz, Smart HR und „Mein Performance Management“ auszutauschen. Das Projekt SUKI, vertreten durch unsere Projektleiterin Inge Henningsen, veranstaltete zusammen mit Ulrike Stodt (HDN), Nadja Berg (ZukunftPlus e.V.) und Anja Kuisle (ZukunftPlus e.V.) zwei Workshops zur „Interkulturellen Sensibilisierung“. Im Rahmen des Gesamtprojektes „Integration von Geflüchteten bei der DB“, wurden die Leistungen der DB und des Projekts vorgestellt und über das Projekt als Ganzes informiert.
Weitere Referenten waren Katharina Greiff (HDN), Ralf Berns (HCP), Sven Kirchner (HZP), Dr. Olaf Petersen (KL) und Eva Sudmann (HDD).

Das Interesse an den Unterstützungsmöglichkeiten von SUKI war neben den Workshops und generellem Austausch sehr groß. Workshops können individuell gebucht werden. Kontaktieren Sie uns gern unter der 069 809076 288 oder per E-Mail an suki@stiftungsfamilie.de.

Zum Abschluss der Chance plus-Teilnehmer in Hamburg

„In jedem Ende liegt ein neuer Anfang“

Für die Teilnehmer*Innen des Einstiegsqualifizierungsprogramms Chance plus aus Bremen, Hannover und Hamburg geht eine aufregende und spannende Zeit zu Ende. Am vergangenen Dienstag konnten sie ihre Abschlusszeugnisse in der Geschäftsstelle Hamburg entgegennehmen.

Zusammen mit Vertretern der unterschiedlichen Geschäftsfelder der Deutschen Bahn AG, den Lehrkräften, den Bildungsbegleitern*Innen von ZukunftPlus e.V., sowie der Geschäftsstellenleitung und der Geschäftsführerin von ZukunftPlus .e.V. wurde bei Getränken und Snacks der Abschluss der Teilnehmer*Innen in geselliger Runde gefeiert.

Das Absolvieren des Chance plus Programms ermöglicht den Teilnehmer*Innen den hoffnungsvollen Blick in die berufliche Zukunft, denn: „In jedem Ende liegt ein neuer Anfang.“

Wir gratulieren allen Absolventen*Innen herzlichst zum erfolgreichen Abschluss von Chance plus und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.