Schunkeln in Veitshöchheim

  • Einmarsch in Veitshöchheim: (v.l.n.r.) Edgar Herget, Margarete Echtler (Stiftungsfamilie BSW & EWH) und Rudi Hepf

  • Erhard Sungl (rechts) beim Einmarsch

  • Die "Tanzknirpse"

  • Blick ins Publikum

Zur Prunksitzung der Stiftungsfamilie BSW & EWH waren die Mainfrankensäle Veitshöchheim bereits für die Fernsehsendung „Fastnacht in Franken“ vom Bayrischen Fernsehen dekoriert. Der Veitshöchheimer Carneval Club (VCC) gestaltet seit nunmehr 27 Jahren die närrische Veranstaltung. Diesmal lautete das Motto: „Immer wenn wir lachen, stirbt irgendwo ein Problem“. Rund 600 Förderer und Spender reisten zum Feiern ins fränkische Faschingsmekka.

Erhard Sungl hieß als VCC-Sitzungspräsident die Besucher in den Mainfrankensälen willkommen. Edgar Herget, Leiter der Region Süd, begrüßte die „närrischen Bahnerer“ und richtete einen besonderen Gruß an Rudi Hepf, der vor über 25 Jahren in seiner damaligen Funktion als Bezirksleiter der Gewerkschaft GdED/TRANSNET/EVG in Nürnberg die Prunksitzung nach Veitshöchheim holte.

Das gut fünfstündige Programm war bunt gemischt und sehr unterhaltsam: Zahlreiche Tanzeinlagen sorgten für Begeisterung (u.a. von den „Tanzknirpsen“, der Roten, der Weißen und der Blauen Garde, von den Hupfdolen „Kreuzfahrt Ahoi“ und vom Männerballett des VCC), lustige Büttenreden erheiterten das Publikum (darunter Jan Lyding mit „Aus dem Alltag eines Teenagers“, Pauline Büttner zum Thema WhatsApp, Rolf Herzel als „Hauptmann Küppers“ mit Gitarrenbegleitung, Werner „Flocki“ Siebentritt über das Alltagsleben der Urlauber und Elmar Nun mit seinen Erlebnissen als Nachtwächter). Josef „Bäff“ Piendl als „Gstanzlsänger“ sowie die Bauchsängerin Sabine Murzarella setzten außergewöhnliche Höhepunkte der gesanglichen Art.



Unsere APP

Die App der Stiftungsfamilie jetzt hier downloaden:

iTunes
Playstore

Ehrenamt

Die Stärke der Stiftungsfamilie BSW & EWH beruht seit jeher auf dem Engagement ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

weitere Infos