„Der Kopf hinter dem Sucher“

  • Foto: Robert Kraiczek

  • Foto: Robert Kraiczek

  • Eröffnung im Meidinger Saal (Foto: Robert Kraiczek)

  • Foto: Robert Kraiczek

Am 7. Mai 2018 wurde mit einer Vernissage die gemeinsame Ausstellung der BSW-Fotogruppen Karlsruhe, Offenburg und Weil am Rhein eröffnet, mit der die Gruppen ihr 65-jährigen Bestehen feiern. Unter dem Titel „Mit offenen Augen unterwegs“ ist noch bis 24. Juni im Regierungspräsidium Karlsruhe ein Querschnitt ihres Schaffens zu sehen.

Durch die Eröffnungsveranstaltung im Meidinger Saal führte Klaus Siebler, Regionaler Fachberater Fotografie im BSW, mit viel Humor. Für die musikalische Begleitung sorgte die Gruppe „Rädelchen“ mit jiddischen und anderen Volksweisen sowie mit der Europahymne „Freude, schöner Götterfunken“, die großen Beifall erntete.

Wie gern das Regierungspräsidium die Stiftung zu Gast hat, betonte Joachim Fischer, der dort den Fachbereich Ausstellungen leitet. Wie schon bei vergangenen Fotoausstellungen 2007 und 2010 sowie bei der Bundeskunstausstellung 2013 sei auch diesmal die Zusammenarbeit erfreulich unkompliziert verlaufen.

Barbara Sciesinski begrüßte die Gäste im Namen der Stiftung BSW und hob die Bedeutung der insgesamt über 6.000 ehrenamtlichen Mitarbeiter hervor, ohne die die Arbeit der Stiftung und insbesondere Ereignisse wie die Karlsruher Ausstellung nicht zu bewältigen wären.

Schließlich informierte Hans-Jürgen Brötz, Leiter der Fotogruppe Karlsruhe, über die 150 ausgestellten Bilder. Jedes einzelne von ihnen erzähle eine Geschichte, was für ihn ein wichtiges Kriterium für ein gutes Foto sei. Trotz allen digitalen Fortschritts, sei „das Wichtigste beim Fotografieren immer noch der Kopf hinter dem Sucher“. 

Die Ausstellung ist noch bis 24. Juni 2018 täglich von 11 bis 18 Uhr im Regierungspräsidium am Rondellplatz, Karl-Friedrich-Straße 17, 76133 Karlsruhe, geöffnet. Der Eintritt ist frei.



Unsere APP

Die App der Stiftungsfamilie jetzt hier downloaden:

iTunes
Playstore

Ehrenamt

Die Stärke der Stiftungsfamilie BSW & EWH beruht seit jeher auf dem Engagement ihrer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

weitere Infos